Herzlich willkommen 

 

Öffnung der Kirche und "Gottesdienst zum Wiedersehen"

 

Das Land Hessen erlaubt nach der Corona bedingten Schließung der Kirchen öffentliche Gottesdienste. Es gelten jedoch besondere Schutzmaßnahmen. Diese Erlaubnis ist noch kein Automatismus, dass jede Gemeinde wieder Gottesdienste in der Kirche feiert. Der Kirchenvorstand der Dankeskirchengemeinde Haitz-Höchst hat einstimmig entschieden, zunächst die Dankeskirche sonntags von 10 bis 12 Uhr zu öffnen. In dieser Zeit werden jedoch keine Gottesdienste oder Andachten gefeiert. Vielmehr besteht die Möglichkeit zum stillen Gebet. Start dieser Form der

„Offenen Kirche“ ist am 17. Mai.

 

 

Den ersten „Gottesdienst zum Wiedersehen“ in der Dankeskirche wollen wir nach den Sommerferien am 23. August in der Kirche feiern. Vorher wollen wir uns aber im Kirchgarten treffen: Am Sonntag, 12. Juli und 9. August halten wir unter freiem Himmel eine sommerliche Andacht.

 

 

Auch im Gemeindesaal finden weiterhin keine Veranstaltungen statt. Über die weiteren Planungen von Gottesdiensten und Gruppentreffen informieren wir an dieser Stelle fortlaufend.

 

 

Warum lassen wir uns Zeit?

 

Als Kirchengemeinde haben wir uns entschieden: Wir gehen den Neustart langsam an. Wir müssen in keinen Wettbewerb treten, nicht zu den Ersten gehören – und womöglich die gefährden, die wir in den zurückliegenden Wochen besonders schützen wollten. Dies tun wir in aller Freiheit. Wir treten zurück hinter Geschäfte, Cafés, Restaurants, Hotels, Kitas, Sportvereine. Mit den vorsichtigen Öffnungen von Schulen und Geschäften gehen wir das Risiko ein, dass die Zahl der Infizierten und damit auch der Toten wieder steigt. Die Öffnungen und Lockerungen sind dem geschuldet, dass sonst viele Unternehmen und Geschäfte wirtschaftlich zugrunde gehen. Das müssen wir als Kirche aktuell nicht befürchten.

 

Gottesdienste bedeuten ein Ansteckungsrisiko

 

Es geht weiter darum, die Infektionskurve flach zu halten. Wenn wir diejenigen vorlassen, die von einer Öffnung ihrer Geschäfte leben, helfen wir, das Ansteckungsrisiko zu verringern. Denn ohne Zweifel: Gottesdienste bedeuten ein Ansteckungsrisiko. Die Sicherheitsvorschriften für eventuelle Zusammenkünfte in der Kirche sind zudem streng: Es darf nicht gesungen werden, der Mindestabstand muss eingehalten werden, es herrscht Maskenpflicht, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Es wird viele Menschen geben, die an diesen Gottesdiensten nicht teilnehmen können. Zum Beispiel Menschen, die zu den Risikogruppen gehören und mit Rücksicht auf ihre Gesundheit nicht kommen können und sollen. Oder diejenigen, die aufgrund der reduzierten Anzahl der Plätze in der Kirche keinen Platz finden. Dadurch werden automatisch Menschen ausgegrenzt. Wir wollen keine Kirche sein, die Mauern baut.

 

 Gottesdienste online, im Fernsehen und im Radio

 

Auch, wenn wir uns nicht in der Dankeskirche treffen können: Der Gottesdienst ist nicht abgesagt. Wir haben in den vergangenen Wochen wundervolle Möglichkeiten gefunden: Im Internet, im Radio, im Fernsehen, per Telefon, in der Zeitung oder zum Mitnehmen beim Bäcker oder in der Apotheke. Das alles ist kein Ersatz für einen Gottesdienst, den wir gemeinsam feiern und den auch wir schmerzlich vermissen. Aber wir leben in einer besonderen Zeit. Und wir sind zuversichtlich, dass wir daraus gestärkt hervorgehen.

"Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist“, hat der evangelische Theologe Dietrich Bonhoeffer gesagt. Wir dienen anderen derzeit am besten, wenn wir auf Zusammenkünfte verzichten.

Online-Gottesdienst am Pfingstsonntag, 31. Mai 2020 aus der Dankeskirche in Haitz.

Himmelfahrts-Impuls von Pfarrer Uwe Steuber

Online-Andacht vom 3. Mai aus der Dankeskirche in Haitz

Andacht zum Mitnehmen

In der Dankeskirche finden gerade keine Gottesdienste statt. Auf eine Andacht muss  trotzdem niemand verzichten. Denn die gibt es in der Bäckerei Pfeifer (Höchst) und in der Taubengarten-Apotheke.

Glocken rufen zum Gebet

Morgens, mittags und abends rufen die Glocken der Dankeskirche zum persönlichen Gebet. Im Gebet wächst die Kraft zum Handeln für unsere Nächsten.

Hilfsangebot

Brauchen Sie Hilfe oder wollen Sie helfen? Hier erhalten Sie weitere Informationen.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zuspruch aus der Bibel: 2. Timotheus 1, 7: "Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonneheit."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Matthäus 28, 20: "Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende".